Ihr Berater für Suchmaschinenoptimierung aus Vorarlberg

Die besten Google Reader Alternativen – RSS Reader im Vergleich

RSS Reader Alternativen zu Google Reader

Der Suchmaschinenriese Google hat sich dazu entschlossen, den Google Reader, ein Tool zur Verwaltung und Anzeige von RSS-Feeds, zum 01. Juli 2013 einzustellen. Wir haben deshalb RSS Reader als Alternative zu Google Reader gesucht. Der Google Reader hatte viele Fans, die sich bei der Verwaltung ihrer RSS-Feeds komplett auf das Google-Produkt verlassen haben. Zahlreiche PC-Programme, sowie Apps für Smartphones und Tablets haben auf dem Google Reader aufgebaut, so konnte man seine RSS-Feeds im Google Reader verwalten und mit geeigneter Software auch mobil und an jedem Ort der Welt auf neue Artikel und Inhalte der Webseiten zugreifen, sofern eine Internetverbindung verfügbar war. Nach der Ankündigung den Google Reader abzuschalten, müssen sich Nutzer nach einer Alternative umschauen.

Es stehen jede Menge Alternativen zum Google RSS Reader bereit

Nach dem angekündigten Ende des Google Readers machen viele Dienste auf sich aufmerksam, um die Rolle des Google-Tools einzunehmen und neue Benutzer zu gewinnen. Einige Alternativen besitzen sogar nützliche Zusatzfunktionen, die das RSS-Tool von Google nicht hat. Um den persönlichen Favoriten unter den alternativen RSS-Readern zu finden, hilft aber nur eine Maßnahme: Ausprobieren.

News Blur

NewsBlur RSS ReaderEine geeignete Alternative ist “NewsBlur”. Die Google Reader-Alternative besitzt nicht nur eine Web-Version, sondern ist auch für das iPhone und das iPad, sowie für Android-Geräte als App zu haben. Die Benutzung kann über verschiedene Shortcuts erfolgen, mit denen man NewsBlur komfortabel bedienen kann. NewsBlur verfügt über eine intelligente Filterfunktion, die sich mit den eigenen Gewohnheiten und Bewertungen trainieren lässt und dafür sorgen kann, dass uninteressante Artikel versteckt und besonders interessante Inhalte hervorgehoben dargestellt werden.

NewsBlur hat im Gegensatz zum Google Reader aber einen großen Nachteil: In der kostenlosen Version können maximal 64 RSS-Feeds verwaltet werden. Wer mehr will, kann sich für einen US-Dollar im Monat die Premiumversion freischalten und erhält dann umlimitierten Zugang.

www.newsblur.com (Gratis / Premium)

Feedly – RSS Feeds als „Magazin“

feedlyEine ebenfalls interessante Alternative zum Google Reader ist “Feedly”. Das Tool erstellt aus den abonnierten RSS-Feeds automatisch eine Art Magazin mit den neusten Nachrichten der abonnierten Seiten. Mit nur einem Mausklick können Artikel markiert werden, um sie später zu lesen. Zu diesem Zweck lassen sich auch die beliebten Dienste Pocket und Instapaper integrieren.

Feedly basiert derzeit ebenfalls auf dem Google Reader, soll aber auch nach der Schließung weiterhin funktionieren, da die Entwickler an einer API arbeiten, von der die Google Reader-Funktionen nach dessen Abschaltung übernommen werden sollen. Feedly ist als Browser-Erweiterung für die gängigen Webbrowser Chrome, Firefox und Safari verfügbar und außerdem auch für iOS- und Android-Geräte zu haben.

www.feedly.com (Gratis)

The Old Reader – RSS Reader in klassischem Design

TheOldReaderFür Leute, die sich an das Design des Google Readers gewöhnt haben und deshalb keine große Umstellung mitmachen wollen, lohnt sich ein Blick auf “The Old Reader”, da sich das Tool am Google Reader orientiert.

RSS-Feeds lassen sich direkt vom Google Reader importieren. Aktuell verfügt The Old Reader noch nicht über passende Apps, lässt sich allerdings komfortabel mit dem Browser bedienen, auch auf mobilen Geräten funktioniert das gut.

theoldreader.com (Gratis)

Feedreader

feedreaderUm den Platz des Google Readers einzunehmen, steht auch “Feedreader” bereit. Feedreader ist optisch kein großer Hingucker, da es sich durch ein einfach gehaltenes Layout voll auf das Lesen der Neuigkeiten konzentriert.

Auf Feedreader kann man sowohl online per Browser zugreifen, als auch mit einer Desktop-Version, die aktuell aber nur für Windows-Nutzer verfügbar ist. Mac-Nutzer hingegen können einen Blick auf “NetNewsFire” werfen.

feedreader.com (Gratis)

NetNewsWire – Für Mac, iPhone, iPad

netnewswireDer RSS-Reader NetNewsWire besitzt Apps für Mac OS X, sowie für das iPhone und iPad und baut nicht nur auf dem Google Reader auf, sondern kann auch als Einzellösung unabhängig von Googles bald eingestellten Dienst genutzt werden.

Die Gratis-Version wird über die Einblendung von Werbung finanziert, wer lieber eine werbefreie Version nutzen möchte, kann das durch den Kauf einer Lizenz für 14,95 US-Dollar tun. Interessante Inhalte können bei NetNewsWire direkt per Twitter mit sozialen Kontakten geteilt werden.

netnewswireapp.com (Gratis / Premium)

Pulse und Flipboard: Das persönliche News-Magazin auf dem Smartphone oder Tablet

flipboard

Flipboard

pulse

Pulse

Für viele Nutzer sind Dienste wie Pulse oder Flipboard interessant. Sie verstehen sich nicht nur mit RSS-Feeds, sondern auch mit Inhalten aus Social Networks und arbeiten diese in einem magazinähnlichen Überblick auf.

Während Flipboard aktuell nur für Smartphones und Tablets mit iOS- und Android-Betriebssystem zu haben ist, bietet Pulse auch einen Webzugang über den Browser am PC oder Mac und stellt damit auch für diese Nutzer eine Alternative zum Google Reader dar.

www.pulse.me

flipboard.com

Ein RSS Reder ist nichts ohne gute RSS Feeds

Egal für welchen RSS Reader als Alternative zum Google Reader Sie sich entscheiden – wichtig sind vor allem die RSS Feeds die sie damit abonnieren.

Der Feed dieses Blogs sollte da natürlich nicht fehlen. Klicken Sie deshalb gleich hier auf den Link und abonnieren Sie unseren RSS Feed:

RSS Feed von SEO-Experte abonnieren >>

2 Kommentare
  1. Schöne Auflistung.. aber wenn man mal ehrlich ist, gibt es eigentlich derzeit keine wirkliche Alternative. Entweder man muss zahlen, wird mit Werbung genervt oder hat keine mobile Variante :(
    Pulse, Flipboard, Feedly, etc. ist mir alles viel zu unübersichtlich ;)

  2. Hi Andy, du hast es gut auf den Punkt gebracht. Google Reader war deshalb auch nich ohne Grund der beliebteste RSS Reader. Mich wundert nur, dass sie ihn gleich einstampfen und nicht zuerst versuchen Werbung hinzuzufügen…

Schreibe einen Kommentar

Über uns

Die Firma SEO-Experte wird von Mag. (FH) Simon Bertsch, MA geführt und hat ihren Sitz in Rankweil, Vorarlberg. Gemeinsam mit renommierten Entwicklern und Designern sind wir seit 2007 als SEO-Berater tätig und haben schon vielen Unternehmen und Institutionen in Vorarlberg, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz bei der Optimierung und Promotion ihrer Webseiten geholfen. Unsere Stärke liegt in der persönlichen Betreuung von Kunden über einen längeren Zeitraum hinweg. Von der Konzeptionsphase über die Umsetzung bis hin zur laufenden Erfolgskontrolle und kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Kontaktieren Sie uns!

SEO-Experte Simon Bertsch
SIBERCON GMBH
Lehenweg 2
6830 Rankweil
Vorarlberg, ÖSTERREICH

Kontaktformular


info@seo-experte.at
+43 (0)699 119 74 355